Bewerbungsgespräch

Bewerbungsschreiben - diese Punkte sollten Sie beachten

Das Anschreiben ist neben dem Lebenslauf das wichtigste Dokument Ihrer Bewerbung. Hiermit bringen Sie eine individuelle Note in Ihre Bewerbungsunterlagen und gewähren einen Einblick in Ihre Motivation, Ihre Erfahrungen und Ihre persönlichen Stärken. Wer aus der Masse an Bewerbern herausstechen und den Personaler überzeugen möchte, setzt auf ein durchdachtes, individuelles Anschreiben. Auf Standardanschreiben, die Sie an unterschiedliche Arbeitgeber für verschiedene Positionen verschicken, sollten Sie unbedingt verzichten.

Recherche über das Unternehmen

Der erste Schritt zu einem überzeugenden Anschreiben ist eine gute Recherche: Schauen Sie sich die Stellenanzeige genau an, finden Sie zusätzliche Informationen über das Unternehmen und prüfen Sie die gewonnenen Informationen auf Gemeinsamkeiten. Passen Ihre Erwartungen und Ihr Profil zu den Anforderungen und der Außendarstellung des Unternehmens? Sind Sie überzeugt davon, dass Sie die Stelle optimal besetzen können? Dann bringen Sie den Personaler durch Ihr Anschreiben dazu, dass er genau das Gleiche denkt. Begründen Sie kurz und präzise, warum Sie für die Stelle geeignet sind. Untermauern Sie Ihre Argumente mit Berufserfahrungen und Kenntnissen. Und nennen Sie individuelle Merkmale, die Sie als Bewerber besonders für die ausgeschriebene Position qualifizieren. Als weiteren Pluspunkt für Ihre Bewerbung können Sie zudem aufzeigen, warum das Unternehmen von Ihnen profitieren wird – stellen Sie heraus, dass Sie einen Mehrwert bringen und dass es sich lohnt, Sie einzustellen! 

Der sprachliche Stil des Anschreibens

Neben den Inhalten entscheidet zudem der sprachliche Stil darüber, ob Sie mit Ihrem Anschreiben überzeugen. Zeigen Sie auch hier Individualität und fallen Sie positiv auf. Vermeiden Sie allgemeine Begrüßungen, Floskeln und Phrasen und verwenden Sie Formulierungen, durch die Sie Kreativität beweisen. Ihre Wortwahl soll begeistern und widerspiegeln, dass Sie interessiert und motiviert sind, die ausgeschriebene Stelle zu besetzen. Achten Sie dabei aber nicht nur auf Ihre Formulierungen, sondern auch auf Ihre Rechtschreibung und Grammatik. Denn für viele Personaler sind zu lange Schachtelsätze und Rechtschreibfehler ein klares K.-o.-Kriterium. Kontrollieren Sie Ihren Text gründlich und lassen Sie im Zweifel noch einmal jemanden über Ihre Bewerbung schauen, bevor Sie diese versenden.

Die Formalien

Zu guter Letzt gilt es noch, klassische sowie spezifische Formalien des Unternehmens zu beachten. Ihre Bewerbung kann erst dann als positives Aushängeschild dienen, wenn neben dem Inhalt auch die Verpackung stimmt. Benennen Sie Ihre Datei daher aussagekräftig mit „Anschreiben“ und ihrem vollen Namen, speichern Sie diese im präferierten Format ab und versenden Sie die Datei gemeinsam mit den anderen Unterlagen über den Bewerbungsweg, der von Ihrem Wunschunternehmen angegeben wird. Heutzutage bieten viele Unternehmen ein Bewerbungsportal. Wenn Ihnen die Möglichkeit geboten wird, sollten Sie dieses auch nutzen. Dies erleichtert dem Personaler die Bearbeitung Ihrer Bewerbung und Sie können dadurch nicht nur einen guten Eindruck hinterlassen, sondern auch mit einer schnelleren Rückmeldung rechnen. 

Wisenswertes rund um das Bewerbungsschreiben

Was gehört alles in ein Bewerbungen?

Eine vollständige Bewerbung besteht aus einem Anschreiben, einem Lebenslauf (mit Bewerbungsfoto), Zeugnissen und gegebenenfalls Arbeitsproben. 

Wie ist die richtige Reihenfolge für die Bewerbungsunterlagen?

- Anschreiben

- Deckblatt (bei Bedarf)

- Lebenslauf

- Zeugnisse und Zertifikate

Was ist eine Initiativbewerbung?

Eine Initiativbewerbung ist eine Bewerbung, die ein Bewerber an ein Unternehmen richtet, ohne sich auf eine konkrete Stellenausschreibung zu beziehen. Der Bewerber ergreift somit die Initiative und bewirbt sich, bevor das Unternehmen den Personalbedarf in einer Stellenanzeige ausschreibt. 

Artikel in Ihrem Netzwerk teilen: