Saubere Loesung fuers All

Saubere Lösung fürs All

Donnerstag, 13. Juni 2019

Seit Beginn der Raumfahrt gab es etwa 5.000 Raketenstarts, die allesamt Spuren wie abgetrennte Brennstufen oder kleinste Metallsplitter hinterließen. Mit 25.000 km/h schwirren somit schätzungsweise um die 750.000 Teile durch das All und werden dort zur Gefahr für noch funktionsfähige Technik.

Ein europäisches Team unter Leitung der englischen University of Surrey sieht in RemoveDEBRIS die Lösung. Ein etwa 100 kg schwerer Satellit, der mittels Rakete zur ISS befördert wurde. Dort setzt dieser Zielobjekte aus, die er dann mit Kunststoffnetz und Harpune wieder einfängt. Ebenfalls erprobt wird eine Laservermessung, mit deren Hilfe die Größe und genaue Position der einzelnen Schrottteile bestimmt werden kann. Es ist das erste Mal, dass Weltraummüll in der Praxis beseitigt werden soll. Im Sommer 2018 verliefen erste Tests erfolgreich. Da RemoveDEBRIS samt eingesammelter Komponenten in der Erdatmosphäre verglüht, verursacht das System keinerlei neuen Müll im All. Partner des rund 18 Mio. € teuren Projekts sind unter anderem die EU und der Airbus-Konzern.

Artikel in Ihrem Netzwerk teilen: