Astronauten

Neuer Anzug für Mars-Simulation

Mittwoch, 30. Oktober 2019

Zwei Stunden dauert es, bis ein Astronaut in einen herkömmlichen Weltraumanzug gestiegen ist. Jedes Teil muss er in einem mehrstufgen Verfahren einzeln anlegen.

Das Österreichische Weltraum Forum (ÖWF) hat nun einen neuartigen Raumanzug entwickelt, der leichter und komfortabler ist als herkömmliche Modelle und in den die Astronauten von der Rückseite aus in der Hälfte der Zeit einsteigen können. Die Materialkosten für einen Anzug betragen 20.000 €. Mindestens zwei dieser Anzüge kommen voraussichtlich 2020 bei der Simulation einer bemannten Marsmission in der israelischen NegevWüste zum Einsatz. Das ÖWF leistet damit laut eigener Aussage einen wichtigen Beitrag zur Erforschung des Roten Planeten. Auch wenn die Erfndung bei der NASA auf positive Resonanz gestoßen ist: Tatsächlich ins All fliegen wird der Marsanzug vermutlich nicht. Denn bis eine Mission mit Menschen stattfndet, wird es aufgrund hoher technischer Herausforderungen noch 20 oder 30 Jahre dauern – auch wenn Wissenschaftler schon lange von der Erforschung des im Schnitt etwa 200 Mio. km entfernten Planeten träumen.

Artikel in Ihrem Netzwerk teilen: