Exzellente Logistik für exklusive Klassiker

Oldtimer Porsche

Vor über 70 Jahren wurde das erste Auto des Stuttgarter Sportwagenherstellers Porsche zugelassen – der 356/1 Roadster. Man sieht ihn heute noch auf der Straße, genauso wie 70 Prozent aller jemals gebauten Porsche. Um Kundenwünsche auch für nicht mehr produzierte Modelle bestmöglich zu erfüllen, liegen allein im Porsche-Lager in Sachsenheim 52.000 Originalteile. Die Brunel Spezialistin Tamara Bogenreuther sorgt als Disponentin im Porsche-Classic-Team mit für eine vorausschauende Markt- und Lieferantenbetreuung.

Das bekannteste Modell aus dem Hause Porsche ist wohl der Porsche 911. Er ist der Nachfolger des 356/1 Roadster und wurde 1963 auf der IAA in Frankfurt vorgestellt. Seither kommt an den ‚Mythos Neunelfer‘ kein anderes Auto aus dem Hause Porsche heran. Aber auch weitere legendäre Klassiker finden weltweit ihre Liebhaber, auch wenn sie schon lange nicht mehr gebaut werden. Deshalb gibt es bei Porsche eine eigene Abteilung: Porsche Classic. Ihr Anspruch ist es, Markentradition zu leben und auch für die Klassiker besten Service zu bieten. 43 Porsche-Zentren weltweit kümmern sich ausschließlich um die Wartung und Reparatur klassischer PorscheModelle. Rund 1.000 Lieferanten stellen Originalteile und Zubehör für die Old- und Youngtimer her. Aus 15 Porsche-Lagern in 14 Ländern werden die Classic-Teile nach Bedarf an Marktbetreuer und deren Kunden verschickt.

Brunel Mitarbeiterin Tamara Bogenreuther unterstützt das 12-köpfige Logistik-Team von Porsche Classic in Stuttgart als Disponentin. Sie kümmert sich um die Betreuung internationaler Lieferanten und Märkte. Vereinfacht gesagt sorgt sie dafür, dass die richtigen Teile zur richtigen Zeit in der richtigen Menge im richtigen Lager bereitliegen. Dafür muss sie Marktbedarfe genauso im Blick behalten, wie Verzögerungen bei der Lieferung. Eine wesentliche Kompetenz für ihre Tätigkeit hat erst einmal nichts mit logistischem Fachwissen zu tun: „Ich muss kommunikationsstark sein. Egal, ob
ich verhandle, mahne oder beauftrage – ich spreche mit den Lieferanten und muss sie umsichtig, aber bestimmt ins Boot holen, um mein Ziel, die besten Konditionen herauszuholen, zu erreichen. Am Anfang war ich manchmal etwas zu gutmütig. Mittlerweile finde ich eine ziemlich gute Balance“, reflektiert die Disponentin.

Neben den kommunikativen Skills bringt Tamara Bogenreuther – obwohl noch am Beginn ihrer Karriere – bereits ein beachtliches Know-how mit: Zum einen das Fachwissen aus Ihrem Bachelor Kulturwirtschaft, ihren zwölfmonatigen Intercultural Business Studies in Amerika und ihrem Master-Studium Umweltorientierte Logistik. Zum anderen hat sie wertvolle Erfahrungen als Praktikantin bei Siemens und Bosch im In- und Ausland gesammelt. Bei Siemens hat sie erstmals die Faszination für logistische Prozesse gepackt: „Von vielen wird Logistik als nötiges Übel betrachtet. Dabei vergessen die Leute, wie man mit guter Logistik Prozesse immens vereinfachen kann und zudem einen riesigen Wettbewerbsvorteil schafft: Wer verlässlich, schnell und günstig hochwertige Qualität liefert, den empfehlen die Leute weiter. Das ist der Verdienst durchdachter logistischer Planung.“


Logistiklager
Die Distributionslogistik verfolgt das Ziel, die langfristige Existenzsicherung eines Unternehmens sicherzustellen. Sie wird auch Absatz- oder Vertriebslogistik genannt und gilt als Bindeglied zwischen der Produktion und den Kunden.

Porträt

Tamara Bogenreuther 

Tamara Bogenreuthers (28) Werdegang lief bisher hochtourig: Bachelor in Kulturwirtschaft, Master in Umweltorientierter Logistik. Ein Jahr Intercultural BusinessStudies in Seattle, Praktikantin und Werkstudentin bei Siemens. Den Master-Abschluss noch keinen Monat in der Tasche, startet sie als Brunel Mitarbeiterin in der Distributionslogistik bei Porsche Classic. Ihr großes Thema aber ist und bleibt die ressourcenschonende Supply Chain.

Bei Brunel hat sich Tamara Bogenreuther beworben, weil die Chancen sie überzeugt haben: „Hier bieten sich spannende Einsatzfelder in namhaften Unternehmen. Porsche ist als renommiertes und globales Unternehmen mit seinen aufregenden Autos der perfekte Einstieg nach dem Studium. Als Disponentin lerne ich hier im Detail logistische Prozesse kennen.“ Die 28-Jährige ist die erste Brunel Expertin bei Porsche Classic. „Die Kollegen hier haben mich warmherzig und als absolut vollwertiges Mitglied aufgenommen. Mit Unterstützung dieses tollen Teams konnte ich mich auch problemlos in
die für mich neue Automobil-Welt einarbeiten.“

Zum einen organisiert Tamara Bogenreuther bei Porsche Classic die Versendung von Waren zum marktgerechten Bevorraten der internationalen Lager. Die gesamte globale Bestandsverwaltung läuft SAP-basiert – hier hat die gebürtige Nürnbergerin ihre guten Kenntnisse direkt am Arbeitsplatz noch ausgebaut. Zum anderen gehört das Bearbeiten von sogenannten Tickets zu ihrem Tagesgeschäft. Über diese erhält Bogenreuther beispielsweise Reklamationen und Anfragen zu Lieferterminen oder zu Teilen, die nicht in ausreichender Zahl am Lager sind, aber für eine Reparatur benötigt werden. Gibt es einen Lieferrückstand, geht Tamara Bogenreuther dem nach: Sie sucht das Gespräch mit den Lieferanten und recherchiert Gründe für den Verzug – etwa Engpässe bei einem Sublieferanten oder defektes Werkzeug. Es kann aber auch sein, dass der Lieferant Losgröße oder Preis neu verhandeln will. Letzteres ist ein Grund, ins Troubleshooting also in die Fehlerbehebung zu gehen, zu dem
die Disponentin die Kollegen aus dem Einkauf hinzuzieht, da Preisverhandlungen in deren Kompetenzbereich gehören. Tamara Bogenreuther übernimmt wieder, wenn alles bis hin zum ersten Liefertermin ausgehandelt wurde.

Es kann auch dazu kommen, dass Teile komplett abgekündigt werden, der Lieferant also nicht mehr liefert, weil es für ihn unprofitabel ist. Dann wird ein komplett neuer Lieferant für das entsprechende Teil aufgebaut. Um die Produktqualität des neuen Partners zu kontrollieren, arbeitet Tamara Bogenreuther dabei eng mit ihren Kollegen aus der Technik zusammen. Da das Finden eines neuen Lieferanten einige Zeit in Anspruch nehmen kann, sorgt die Logistikerin für diese Phasen vor: Mit Restbeständen stellt sie eine möglichst optimale Versorgung der Porsche-Lager sicher. Diese Restbestände entstehen, indem sie Teile mit geringem Bestand vorausschauend sperrt und den Lagern erst nach einer eingehenden Prüfung freigibt. Diese Prozesse kennt Tamara Bogenreuther schon von vorherigen Stationen: Bei Siemens in Erlangen hat sie nach ihrem Praktikum über ein Jahr als Werkstudentin im Supply Chain Management (SCM) gearbeitet. „Oft wird SCM fälschlicherweise mit Logistik gleichgesetzt. Aber ersteres ist deutlich generalistischer“, erläutert Bogenreuther: „Logistik befasst sich mit optimalen Lieferprozessen.

 

Logistik vs. Supply Chain Management

Entsprechen kontrollieren Logistiker, dass der Fluss an Waren und Informationen jederzeit gewährleistet ist und die Kundenanforderungen erfüllt werden. Supply Chain Management beschreibt hingegen die Planung und Steuerung von Prozessen der gesamten Wertschöpfungs- und Lieferkette – von den Zulieferern bis zum Endkunden. Ziel ist dabei die Optimierung von Kosten und Abläufen.“ Tamara Bogenreuther befasst sich zudem mit einem weiteren, recht jungen Ziel des SCM: der Nachhaltigkeit. Diese gewinnt als gesellschaftlicher Megatrend seit etwa zehn Jahren für die Supply Chain und daher auch für die Logistik an Bedeutung. Im Rahmen ihrer Masterarbeit hat die Brunel Expertin eine Schulung für Unternehmen entworfen, wie sich Prozesse der Logistik nachhaltiger gestalten lassen. Ihr damaliger Professor hat die Schulung weiterentwickelt und sie zusammen mit der Bundesvereinigung Logistik bereits umgesetzt. 

Nach ihrem Einsatz bei Porsche Classic möchte sich Tamara Bogenreuther beruflich wieder stärker der Optimierung von CO2-Emmissionen in Unternehmen grundsätzlich und in Logistikprozessen im Speziellen widmen. Sie verfolgt ihr Ziel ehrgeizig: Gerade erst hat sie eine achtwöchige Online-Fortbildung zum Business Sustainability Management an der University of Cambridge absolviert.

Fotografie Copyrights

Porträt: Tamara Bogenreuther, Auto: Porsche Classic, Lagerhalle: iStock

Illustration Nicole Wrede

Nicole Wrede
Texterin und Beraterin