Mit Teamwork gemeinsam zum Erfolg

Gemeinsame Kreativität

Die passende berufliche Qualifikation ist ein Muss für die Bewerbung auf eine neue Stelle. Flexibilität und Einsatzbereitschaft sind ebenfalls wichtige Eigenschaften, die der Kandidat mitbringen muss. Heutzutage jedoch mindestens ebenso relevant ist die Teamfähigkeit. Denn Teamwork, das zeigen die meisten Stellenanzeigen, wird in vielen Unternehmen großgeschrieben. Doch wie effizient ist das Arbeiten in Gruppen eigentlich wirklich? Und wie schaffen Arbeitgeber es, dass ihre Mitarbeiter nicht nur beruflich, sondern auch menschlich miteinander harmonieren?

In Teams – ob im Beruf, Sport oder privaten Umfeld – kommen die unterschiedlichsten Charaktere zusammen. Sie bringen ihre individuellen Erfahrungen und fachlichen Kompetenzen mit, ihre unterschiedlichen Stärken und Schwächen, haben ihre eigenen Meinungen und verschiedenen Arbeitsweisen. Oftmals nicht leicht, daraus ein echtes Gruppengefüge zu formen, das effizient zusammenarbeitet und zu einem fruchtbaren Ergebnis kommt. Letzteres sollte übrigens oberstes Gebot sein: Statt Konkurrenzdenken muss die Priorität auf dem Erfolg liegen. Nur wenn alle Teammitglieder auf ein gemeinsames Ziel zusteuern, kann echte Zusammenarbeit entstehen. Das bedeutet auch, die Stärken jedes Einzelnen gezielt einzusetzen und mögliche Schwachstellen untereinander auszugleichen. Übrigens: Studien haben ergeben, dass die Produktivität durch den Teameffekt um bis zu 20 % gesteigert werden kann!

Ist das gemeinsame Ziel definiert, ist eine gute Organisation das A und O effizienter Arbeit. Dazu gehören eine transparente Projekt- und Zeitplanung sowie eine klare Aufgabenverteilung. So sind die einzelnen Fortschritte und Meilensteine zu jedem Zeitpunkt für alle erkennbar. Fehler können frühzeitig erkannt und Neujustierungen können umgesetzt werden. Auch hier gilt: Teamwork bedeutet gemeinsam etwas zu erreichen. Fokussieren Sie sich nicht allein auf Ihr Aufgabengebiet, sondern bieten Sie Kollegen auch aktiv Ihre Unterstützung an.

Gruppenarbeit

Mehr Effizienz durch gegenseitigen Respekt und gesunde Feedback-Kultur

Eine angenehme Arbeitsatmosphäre und der respektvolle Umgang miteinander sind für die Zusammenarbeit immens wichtig. Dazu gehören Pünktlichkeit, das Vorbereiten auf Meetings, das Einhalten von Deadlines und ein angemessener Umgang mit Konflikten. Missstimmungen sollten direkt angesprochen werden. Dadurch wird zum einen vermieden, dass sich einzelne Teammitglieder nicht mehr mit der Gruppe identifizieren und sich ausgeschlossen fühlen, zum anderen können Probleme für das Gesamtprojekt direkt behoben werden.

Auch eine gute Feedback-Kultur gehört zu den Faktoren erfolgreicher Teamarbeit. Die gegenseitigen Rückmeldungen müssen dabei nicht immer positiv, aber auf jeden Fall konstruktiv sein. Nur so können sich Einzelne als Teil des Ganzen weiterentwickeln. Den gemeinsamen Erfolg zu feiern, ist übrigens auch eine Art von Feedback. Seien Sie ruhig stolz auf sich, zelebrieren Sie erreichte Zwischenziele oder besondere Errungenschaften. Das fördert die persönliche Bindung untereinander und schweißt zusammen.

 

 Text: Elisabeth Stockinger