Job Alert abonnieren

Abonnieren Sie einen Job Alert mit Stellenangeboten zu Ihrer Suchanfrage:

Ungültige Suchanfrage Sie haben bereits einen Job Alert mit den gleichen Kriterien abonniert.
Bitte geben Sie an, wie häufig Sie den Job Alert erhalten möchten.
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an.

Durch das Abonnieren des Job Alerts akzeptieren Sie unsere Datenschutzrichtlinien. Sie können den Job Alert jederzeit verändern oder deaktivieren.

Die Bestätigung wurde an folgende E-Mail-Adresse gesendet:

Die Biotechnologie-Branche auf einen Blick

Die Biotechnologie ist ein Forschungs- und Tätigkeitsgebiet und beschäftigt sich damit, biologische Vorgänge technisch nutzbar zu machen. Das zentrale Ziel der Biotechnologie ist es, Verfahren und biologische Vorgänge zu erforschen, zu entwickeln und zu optimieren um daraus z.B. Medikamente oder Werkstoffe zu ermitteln. Die Biotechnologie unterteilt sich in sechs Anwendungsgebiete, auch wenn diese teilweise nicht klar voneinander abgrenzbar sind. So unterscheidet man zwischen der Grünen Biotechnologie, zu der alle pflanzlichen Anwendungen zählen und der Roten und Weißen Biotechnologie. Die Rote Biotechnologie befasst sich mit medizinisch-pharmazeutischen Anwendungen wohingegen die Weiße Biotechnologie, auch Industrielle Biotechnologie genannt, biotechnologische Herstellungsverfahren für z.B. die Chemie-, Textil-, und Lebensmittelindustrie zum Gegenstand hat. Darüber hinaus existiert die Graue Biotechnologie, die im Bereich der Abfallwirtschaft eingesetzt wird, die Blaue Biotechnologie, die sich mit der Nutzung von Meeresorganismen auseinandersetzt und die Braune Biotechnologie, deren Hauptaugenmerk auf der Umwelttechnologie liegt.

Die Biotechnologie-Branche ist stetig am Wachsen. Nach den Ergebnissen des Deutschen Biotechnologie-Reports 2020 der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft EY in Kooperation mit dem Branchenverband BIO Deutschland machte die Biotechnologie-Branche 2019 einen Umsatz von 4,87 Milliarden Euro und steigerte sich damit um zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr. In Folge des gestiegenen Umsatzes nahm auch der Prozentsatz der in der Biotechnologie-Branche beschäftigten Arbeitnehmer um 16 Prozent zu und zählt demnach aktuell rund 33.700 Beschäftigte. Unter der Voraussetzung, dass sich die Finanzierungsmöglichkeiten für Biotech-Unternehmen verbessern, kann auch in den kommenden Jahren mit einem Wachstum der Branche gerechnet werden.

Jobprofile in der Biotechnologie-Branche

Der Biotechnologie-Sektor ist noch eine recht junge Branche und zugleich ein Bereich der Biologie, der sich sehr schnell weiterentwickelt. Deshalb haben sich in denen vergangenen Jahren zahlreiche neue Berufsfelder aufgetan. Biotechnologen können entweder in der Forschung und Entwicklung oder in der Produktion und der Qualitätskontrolle Anstellung finden und sich fachspezifischen Aufgabenbereichen widmen oder leitende Funktionen übernehmen. Biotechnologen, die in der Forschung und Entwicklung tätig sind, befassen sich z.B. im Bereich der Grünen Biotechnologie damit, Maissorten zu entwickeln, die resistent gegenüber Schädlingen sind. Biotechnologen, die eher in der industriellen Produktion tätig sind, entwickeln z.B. Enzyme für Waschmittel oder Zusatzpräparate für Lebensmittel, die dann in die Serienproduktion gehen. Experten in der Biotechnologie haben aber genauso die Möglichkeit, ihren Fokus auf die Technik zu legen und sich auf dem Gebiet der Anlagenkonstruktion und –konzeption zu spezialisieren. Jobprofile sind demnach genauso vielfältig wie die Tätigkeitsbereiche in der Biotechnologie und reichen vom Qualitätsingenieur über den Biologielaboranten bis hin zum Chemisch-Technischen Assistenten.                                                

Voraussetzungen für einen Job in der Biotechnologie

Für einen Einstieg in der Biotechnologie ist entweder eine Ausbildung oder ein naturwissenschaftliches Studium notwendig. Eine Ausbildung zum Pharmakanten oder Chemikanten ist genauso denkbar wie eine Ausbildung zum landwirtschaftlich-technischen Assistenten, zum medizinisch-technischen Assistenten oder zum Biologielaborant. Im akademischen Bereich sind die Ausbildungswege ebenso vielfältig. Denkbar ist ein Studium in den Fachdisziplinen Biowissenschaften, Biochemie oder Biotechnologie. Neben der Ausbildung sollten angehende Biotechnologen Präzision, Genauigkeit, Neugier und logisch-analytisches Denken mitbringen. Insbesondere die Arbeit im Labor verlangt eine verantwortungsbewusste und saubere Arbeitsweise, um Versuchsreihen nicht zu gefährden. Darüber hinaus ist Interesse an aktuellen und zukünftigen Entwicklungen in der Biotechnologie von hoher Bedeutung, um auf den neuesten Stand der wissenschaftlichen Entwicklung zu bleiben. Und schließlich ist eine logisch-analytische Denkweise von zentraler Bedeutung und Versuchsergebnisse richtig deuten zu können.

Biotechnologie-Jobs bei Brunel: Finden und bewerben

Brunel hat zur Zeit zahlreiche spannende Jobs in der Biotechnologie zu bieten. Unsere Projekte bei renommierten Kunden aus dem Mittelstand und Global Playern sind vielfältig und herausfordernd und bieten Experten die Chance, sich auf einem bestimmten Fachgebiet weiter zu spezialisieren oder Führungsverantwortung zu übernehmen. Damit Sie schnell die passende Stelle für sich finden, nutzen Sie am besten die Filtermöglichkeiten in der Jobsuche und selektieren Sie die offenen Stellenangebote nach Berufserfahrung, Branche, Region, Land oder Ausbildungsgrad. Nach dem Sie den „Jetzt bewerben“-Button geklickt haben, gelangen Sei automatisch zu unserem Bewerberportal „MyBrunel“ von dem aus Sie sich unkompliziert auf Ihre Wunschposition bewerben können.

Sie benötigen Tipps für Ihre Bewerbung? Hier geht´s zu ausgewählten Beiträgen aus unserem Karriere-Lexikon: