Arbeitsproben

Arbeitsproben

Arbeitsproben können Bestandteil der Bewerbung sein und sind Belege für die Fähigkeiten und Eignungen für bestimmte Aufgaben in verschiedenen Bereichen. Je nach Berufszweig unterscheide sich die Arbeitsproben in ihrer Art und Weise. Werbetexter nutzen häufig eine Auswahl von Textproben, Grafikdesigner hingegen fügen ihrer Bewerbung Illustrationen bei.

Tipps

  • Fügen Sie Ihrer Bewerbung nur Arbeitsproben bei, wenn diese auch wirklich relevant für die ausgeschriebene Stelle sind.
  • Wenn Sie Ihre Arbeitsproben postalisch versenden möchten, fertigen Sie Kopien an.
  • Versenden Sie Ihre Arbeitsproben online per Link und achten Sie darauf, dass der Link sprechend und nicht zu lange ist.
  • Falls mehrere Arbeitsproben online eingereicht werden, achten Sie darauf, alle innerhalb eines PDFs zu präsentieren, das nicht größer als 5 MB ist.
  • Fügen Sie Ihren Arbeitsproben eine kurze Erläuterung hinzu, wann, wo und in welchem Zusammenhang diese angefertigt wurden. Auf diese Weise kann der Personaler Ihre Arbeit besser einordnen.
  • Liegt zum Zeitpunkt der Bewerbung noch keine reale Arbeitsprobe vor, kann ebenfalls eine fiktive angefertigt werden. Dann sollte aber auch innerhalb der Bewerbung darauf hingewiesen werden.
  • Achten Sie darauf nicht zu viele Arbeitsproben zu versenden. Wenn sich keine konkrete Angabe innerhalb der Stellenanzeige befindet, sind 3 bis 4 Arbeitsproben ausreichend.

Wie viele Arbeitsproben gehören in die Bewerbung?

Die Anzahl der Arbeitsproben richtet sich nach der Anzahl der Berufsjahre des Bewerbers sowie der Stellenausschreibung, auf die sich ein Kandidat bewirbt. Grundsätzlich sollten nur solche Arbeitsproben Teil der Bewerbung sein, die auch wirklich einen Mehrwert bieten und auf die Stärken des Kandidaten hinweisen. Als Faustregel gelten ca. 3 bis 4 Arbeitsproben.

Wie alt sollten Arbeitsproben maximal sein?

Grundsätzlich gilt, dass Arbeitsproben so aktuell wie möglich sein sollten. Schließlich dienen Arbeitsproben Personalverantwortlichen dazu, sich einen Eindruck der derzeitigen Fertigkeiten des Bewerbers zu machen. Veraltete Arbeitsproben hingegen machen einen schlechten Eindruck.

Wie werden Arbeitsproben bei Online-Bewerbungen angehängt?

Werden die Arbeitsproben online versandt, sollten diese in einer einzelnen PDF-Datei zusammengefasst sein, die nicht größer als 5 MB ist. Alle Arbeitsproben sollten gut lesbar sein und das PDF verständlich benannt werden. Der Dateiname könnte z.B. so aussehen: Arbeitsproben_(Vor- und Nachname des Bewerbers).pdf. Alternativ dazu kann auch per Link auf Arbeitsproben verwiesen werden. Um zu lange und unlesbare URL´s zu vermeiden, können URL-Shortener wie z.B. bittly.com Abhilfe schaffen.

Wie werden Arbeitsproben in der Bewerbung präsentiert?

Für die Präsentation von Arbeitsproben gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Arbeitsproben können entweder per PDF, über einen Link innerhalb der E-Mail-Bewerbung, über eine eigene Homepage oder postalisch bzw. im Rahmen des Vorstellungsgesprächs über eine Bewerbungsmappe präsentiert werden. Wird eine Bewerbungsmappe verwendet, ist darauf zu achten, dass hochwertiges Papier verwendet wird und die Präsentationsmappe in einem tadellosen Zustand ist.

Wie wichtig sind Arbeitsproben?

Je nach Beruf und Branche sind Arbeitsproben mehr oder weniger relevant. Bei künstlerischen Berufen können Arbeitsproben ein wichtiger Bestandteil der Bewerbung sein.  So geben Arbeitsproben von Grafikdesignern Personalverantwortlichen beispielsweise eine Idee davon, welchen Stil der Bewerber verfolgt. Auch bei Berufen, in denen ein guter Schreibstil wichtig ist, sind Arbeitsproben relevant.


 Weblinks