Frontend Developer

Frontend Developer

Die Berufsbezeichnung Frontend Developer leitet sich aus dem englischen Fachbegriff „Front End“ ab, was frei übersetzt „vorderes Ende“ bedeutet und auf die Benutzeroberfläche von webbasierten Anwendungen abzielt, also der Teil eines IT-Systems, der näher am Anwender ist. Demnach ist es Aufgabe eines Frontend Developers, Webanwendungen zu entwickeln und zu optimieren, die das Nutzererlebnis mit einer Website erhöhen. Das Gegenpart des Frontend Developers ist der Backend Developer. Dieser befasst sich mit der Programmierung des Servers einer Website.

Aufgaben

Zu den wesentlichen Aufgaben eines Frontend Developers gehören die Entwicklung dynamischer Anwendungen sowie die Konzeption moderner und nutzerfreundlicher User-Interfaces und Responsive Designs für Websites, E-Shops oder andere Webanwendungen.

Dazu verschafft sich der Frontend Developer im ersten Schritt einen Überblick über die Anforderungsprofile aller Stakeholder, entwirft einen Maßnahmenplan, wägt Risiken ab und kommuniziert Aufwandseinschätzungen. Ist dieser erste Schritt erledigt, geht es in die Umsetzungsphase.

Im Rahmen des kompletten Umsetzungsprozesses arbeitet der Frontend Developer in einem interdisziplinären Team von Backend-Developern, Webdesignern, Produkt- und Projektmanagern, Online Marketing Managern und Experten aus anderen relevanten Fachdisziplinen zusammen. Eine entscheidende Schnittstelle ist die zu Backend-Developern und Webdesignern. Der Backend-Developer stellt sicher, dass der Frontend-Developer alle vom Client-Programm angefragten Daten und Dienste erhält. Der Grafikdesigner wiederum gibt dem Frontend Developer Layouts an die Hand, wie die vom Backend-Developer gelieferten Daten gestaltet werden sollen. Schließlich ist es der Frontend-Developer, der die Daten im gewünschten Layout unter Verwendung der Programmiersprachen HTML (Hypertext Markup Language), CSS (Cascading Style Sheets) und JavaScript in eine für den Browser verständliche Sprache übersetzt.

Nach erfolgreicher Umsetzung prüft der Frontend-Entwickler die Performance der neuen Features und optimiert die Anwendungen falls notwendig in ihrer Usability. In kleineren Betrieben kann es sein, dass die Aufgabengebiete verschwimmen und der Frontend-Entwickler auch Tätigkeiten des Backend-Entwicklers oder des Webdesigners übernehmen muss.

 

Fachkenntnisse zu Tools und Technologien

  • HTML & CSS
  • CSS Preprocessors
  • JavaScript
  • JavaScript Frameworks
  • jQuery
  • Frontend Frameworks
  • Responsive and Mobile Design
  • RESTful Services und APIs
  • Cross-Browser Development
  • Testing
  • Content Management Systeme
  • E-Commerce-Platfformen
  • Cross-Browser Development u.a.

 

Softskills

Da Frontend Developer zahlreiche Schnittstellen zu anderen Fachdisziplinen haben, sollten Frontend Entwickler kommunikativ sein und sich in die Anforderungen und Bedürfnisse von Stakeholdern hineinversetzen können. Darüber hinaus sollten diese die Fähigkeit haben, sich in komplexe und themenfremde Sachverhalte hineindenken zu können. Fremdsprachenkenntnisse sind immer Vorteile. Vor allem in Agenturen, die internationale Kunden bedienen, kann es vorkommen, dass Beratungsleistungen auf Englisch oder anderen Fremdsprachen gebucht werden.

 

Ausbildung

Grundsätzlich gibt es verschiedene Wege, Frontend Developer zu werden. Folgende Ausbildungen sind u.a. geeignet:

  • Informationstechnischer Assistent (m/w)
  • Fachinformatiker (m/w) 

Diese Studiengänge bereiten u.a. auf den Beruf als Frontend Developer vor:

  • Informatik
  • Computer Science

Neben dem theoretisch erworbenen Wissen sollten Interessenten zusätzlich über Praktika oder Trainee-Ships dafür sorgen, sich praktische Erfahrung anzueignen. Da die IT-Branche grundsätzlich unter einem hohen Fachkräftemangel leidet, ist der Einstieg ins Frontend Development auch als Quereinsteiger möglich. Um sich die notwendigen Kenntnisse anzueignen, sollten regelmäßig Weiterbildungsseminare besucht werden.