Sabbatical

Als Sabbatical wird eine befristete Auszeit vom Beruf bezeichnet, nach der ein Beschäftigter wieder in sein altes Tätigkeitsfeld zurückkehrt. Die Dauer ist flexibel und reicht von wenigen Wochen bis zu einem Jahr. Anders als beim gesetzlichen Urlaub besteht für Angestellte kein Anspruch auf Gewährung eines Sabbaticals. Die deutsche Bezeichnung lautet Sabbatjahr.

 

Welche Gründe gibt es für ein Sabbatical?

Viele Sabbaticals – so die Bezeichnung für Menschen im Sabbatical – nutzen die Auszeit zum Reisen, für Fortbildungen oder zum Kennenlernen anderer Kulturen. Zudem eignet sich der Sonderurlaub für eine längere Erholungsphase, die Erweiterung des persönlichen Netzwerks und zum Erlernen von Fremdsprachen. Auch familiäre Gründe, wie die Pflege eines nahen Angehörigen, werden regelmäßig angegeben, ebenso wie die Förderung der beruflichen Karriere.

 

Welche Sabbatical Modelle gibt es?

Das bekannteste Modell basiert auf einer unbezahlten Freistellung durch den Arbeitgeber. In diesem Fall ruhen Arbeitsverhältnis, Gehaltszahlungen und gesetzlicher Sozialversicherungsschutz. Plant man eine kürzere Auszeit, kann der Vorgesetzte einen Sonderurlaub von bis zu vier Wochen genehmigen. Zusammen mit dem Jahresurlaub ergibt dies rund zehn Wochen. Auch über eine Teilzeitregelung oder umfassende Arbeitszeitguthaben (z. B. Überstunden) lassen sich Sabbaticals organisieren.

 

Wie kann ein Sabbatical finanziert werden?

Ein Sabbatical ist oft ein unbezahlter Sonderurlaub, der durch Ersparnisse finanziert wird. Frühzeitig geplant ist darüber hinaus ein teilweiser Lohnverzicht möglich, dessen entstandenes Guthaben im Sabbatical durch den Arbeitgeber ausgezahlt wird. Ähnlich funktioniert die Teilzeitregelung, bei der trotz Vollzeittätigkeit nur ein Teil des Gehaltes ausgezahlt und der Rest für die Auszeit aufbewahrt wird. Ausreichend angesparte Überstunden gewähren eine zumindest zeitweise Lohnfortzahlung. Mitunter wird ein Sabbatical auch durch einen Job – z. B. im Ausland – finanziert. Für die finanzielle Planung sollten immer 20 Prozent mehr einkalkuliert werden als die Bedarfsrechnung ergeben hat.

 

Wie kann man sich auf ein Sabbatical vorbereiten?

Vor Antritt sollten sämtliche Versicherungsbelange und finanziellen Fragen geklärt sein. Bei einem unbezahlten Urlaub von länger als vier Wochen muss man sich eigenständig sozialversichern. Für Auslandsreisen sind Punkte wie Auslandskrankenversicherung, Impfschutz, spezifische Einreisebestimmungen und Sprachkenntnisse ebenso zu klären, wie arbeitsrechtliche Fragen, sofern im Zielland ein Job aufgenommen werden soll. Vertraglich fixiert sein sollten auch alle Modalitäten bezüglich der Wiederaufnahme der alten beruflichen Tätigkeit. Experten raten, hierzu eine gesonderte Vereinbarung mit dem Arbeitgeber zu treffen.

 

Was ist während des Sabbaticals zu beachten?

Alle vorbereitenden Maßnahmen müssen für die Gesamtzeit des Sabbaticals aufrechterhalten werden. Neben länderspezifischen Faktoren gilt es, die Kosten angemessen zu kalkulieren, auf einen ununterbrochenen und vollständigen Versicherungsschutz zu achten und trotzdem den Kern des Projektes – z. B. Weiterbildung und Erholung – nicht aus dem Fokus zu verlieren.

 

Wie lässt sich ein Sabbatical in den Lebenslauf integrieren?

Die durch ein Sabbatical entstehende Lücke im Lebenslauf wird bei entsprechender Begründung mit einem hohen Maß an Eigeninitiative, Stressresistenz und Kreativität assoziiert. Gleichzeitig zeugt ein solches Projekt von einem hohen interkulturellen Interesse sowie Mut und nicht zuletzt – sofern im Ausland durchgeführt – teilweise hervorragenden Sprachkenntnissen. Insofern sollten Bewerber offensiv mit dem Thema Sabbatical umgehen.

 

Was sind Vor- und Nachteile von einem Sabbatical?

Nachteilig mag sich ein Sabbatical auf die Laufbahn in Berufen mit raschen Beförderungszyklen auswirken. Nicht umfassend geplant, birgt ein solches Unterfangen zudem ein nicht unerhebliches finanzielles Risiko. In seiner Eigenschaft als gesundheitliche Präventionsmaßnahme, interkulturelle Weiterbildungsmöglichkeit und Nachweis einer kreativen Persönlichkeit ist ein Sabbatical aber in vielerlei Hinsicht vorteilhaft. Zahlreiche ehemalige Sabbaticals empfinden die Auszeit als überaus prägenden Teil ihres Lebens, von dem sie sowohl beruflich als auch privat nachhaltig profitieren.