Brunel Gründer Jan Brand

Unsere Wurzeln

1975 beginnt die Erfolgsgeschichte Brunels, als der Ingenieur Jan Brand sein Expertenwissen erstmals anderen Unternehmen projektbezogen anbietet. Der Bedarf an fachspezifischem Engineering-Know-how stellt sich als so groß heraus, dass Brand die Vision entwickelt, auch Ingenieurskollegen zu entsprechenden Arbeitsstellen zu verhelfen, um langfristig zur Stabilität regionaler und internationaler Arbeitsmärkte beizutragen. Aus dieser Idee entsteht Brands Unternehmen Multec, das den Schwerpunkt explizit auf die Suche nach temporären Arbeitsplätzen für hoch qualifizierte technische Spezialisten legt.

1995

6 Mitarbeiter

Gründung der Brunel GmbH

2005

1.000 Mitarbeiter

29 Standorte

heute

über 3.000 Mitarbeiter

über 40 Standorte

Das kleine Ingenieurbüro wächst. Im Jahr 1987 expandiert Multec nach Antwerpen. Das Unternehmen diversifiziert weiter in neue Märkte und Bereiche, auch außerhalb des Engineerings, und passt sich dabei stets an kulturelle sowie rechtliche Besonderheiten an. Zwei Jahre später erfolgt die Umbenennung in Brunel, nach einem der größten Brückenbaupioniere und Ingenieure seiner Zeit: Isambard Kingdom Brunel. Zeitgleich erweitert das prosperierende Unternehmen getreu der Maxime „Spezialisten platzieren Spezialisten“ sein Portfolio um die Branchen Informations- und Telekommunikationstechnik, Recht, Finanzen sowie Versicherungen und Banken.

1995 wird mit der feierlichen Eröffnung der ersten Niederlassung in Bremen der Grundstein für den erfolgreichen Eintritt in den deutschen Markt gelegt. Mit anfänglich sechs Mitarbeitern beginnt die beeindruckende Geschichte der Brunel Deutschland GmbH. Bereits zur Jahrtausendwende ist Brunel Deutschland mit 24 Niederlassungen und rund 700 Mitarbeitern im gesamten Bundesgebiet vertreten.

Statue von Isambard Kingdom Brunel
Brunel Gründer Jan Brand mit CEO Jan Arie van Barneveld

V. l. n. r.: Gründer Jan Brand und ehemaliger CEO Jan Arie van Barneveld sowie Statue des Namensgebers Isambard Kingdom Brunel

2004 feiert Brunel den Tarifabschluss mit der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di. Mit dem Inkrafttreten des ver.di-Tarifvertrages stellt das Unternehmen marktgerechte Entlohnungen sowie kontinuierliche Lohnsteigerungen für seine Mitarbeiter sicher und honoriert zusätzlich auch Qualifikation und Berufserfahrung. In 2005 wächst die Belegschaft auf über 1.000 Mitarbeiter.

Mit der Akquisition von Car Synergies im darauffolgenden Jahr schafft das Unternehmen nicht nur ein weiteres Alleinstellungsmerkmal, es erweitert auch sein Leistungsportfolio und reagiert auf diese Weise auf die erhöhten Kundenanforderungen. Die Zeichen stehen weiter auf Wachstum: Der Umsatz wird nahezu verdoppelt, die Mitarbeiterzahl wächst auf rund 1.600 Beschäftigte. 

Das Jahr 2010 ist stark geprägt von den Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise. Dennoch herrscht bei Brunel Aufbruchstimmung: So wird die Brunel Austria GmbH gegründet sowie weitere Landesgesellschaften in Polen, Dänemark und der Schweiz. Das internationale Brunel Netzwerk umfasst damit weltweit 90 Niederlassungen in 32 Ländern. 

Team Brunel beim Volvo Ocean Race
Segelbegeistertes Unternehmen: 2015 gelingt Team Brunel bei der renommierten internationalen Segelregatta Volvo Ocean Race mit dem 2. Platz ein weiterer Meilenstein in der Unternehmenshistorie.

Nach einem der erfolgreichsten Jahre der Unternehmensgeschichte beginnt 2014 die Konsolidierungsphase im Segment der Engineering-Dienstleistungen. Mit kontinuierlichen Optimierungen der Prozesse sowie wichtigen Investitionen in die Infrastruktur stellt Brunel die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft. Mittlerweile umfasst unser Netzwerk allein in Deutschland über 40 Niederlassungen mit 3.000 Mitarbeitern und weltweit 106 Standorte in 37 Ländern mit über 12.000 Spezialisten.

Im Herbst 2017 wurde Jilko Andringa zum CEO von Brunel N.V. ernannt und trat damit in die Fußstapfen des langjährigen Vorstandsvorsitzenden Jan Arie van Barneveld. Jilko verfügt über 20 Jahre internationale Erfahrung im Engineering-Bereich. Jan Arie van Barneveld ist seit dem 01. März 2018 Mitglied des Aufsichtsrates.

Brunel International N.V.